Events

:

:

Elektronik | Funk | Software

Der Technik-Blog

  • Social Media

    Werbung:


    Neue Artikel


    Events

    • Keine zukünftigen Events vorhanden

    Der Technik-Blog

    AEQ-WEB LoWTrack App

    LoWTrack Helium Integration

    Alex @ AEQ-WEB

    LoWTrack ist mit Helium kompatibel und kann die Positionsdaten von GPS-Trackern anzeigen. Dazu muss eine entsprechende Integration in der Helium Console eingerichtet werden und ein Payload-Decoder muss die Positionsdaten richtig für LoWTrack formatieren. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie ein bereits in Helium registrierter GPS-Tracker in LoWTrack eingerichtet wird. Als Beispiel wird das ELV LoRaWAN GPS-Modul 1 verwendet.

    Voraussetzungen

    Der zu verwendende GPS-Tracker muss bei Helium registriert sein und bereits gültige Positionsdaten senden. Außerdem muss ein Payload-Decoder vorhanden sein, der zumindest folgende Daten als JSON decodieren kann:

    Breitengrad (erforderlich): Längengrad (erforderlich): Anzahl Satelliten (optional):
    latitude longitude satellites oder satellite
    Latitude Longitude Satellites oder Satellite
    LATITUDE LONGITUDE SAT
    lat lon sat
    Lat Lon Sat
    LAT LON SAT

    Damit LoWTrack die Positionsdaten von Helium bekommt, muss eine Schnittstelle (Integration) in der Console eingerichtet werden. Dazu wird die API-URL von LoWTrack inklusive UID-Nummer benötigt. Die UID-Nummer bzw. API-URL wird an folgenden Stellen angezeigt:

  • In der Aktivierungs-Email von LoWTrack
  • In den Einstellungen von LoWTrack
  • Unmittelbar nach dem Anlegen eines neuen Trackers in LoWTrack

  • Integration einrichten

    In der Helium Console wird unter dem Menüpunkt "Integrations" eine neue "Intgration" hinzugefügt:

    Werbung:

    Anschließend wird eine neue "HTTP-Integration" eingerichtet:

    Im nächsten Schritt wird eine “Endpoint URL” angegeben und die Methode “POST” ausgewählt:

    Die Endpoint-URL lautet:

    https://lorawan.lowtrack.app/?uid=YOUR-UID

    "YOUR-UID" wird durch die eigene UID-Nummer ersetzt.

    Zuletzt wird noch ein frei wählbarer Name für die Integration vergeben:


    Flow erstellen

    Damit Helium die Daten vom GPS-Tracker auch an LoWTrack weiterleitet, muss ein entsprechender Flow erstellt werden. Dazu muss zumindest ein Flow erstellt werden, der die Sensordaten an den Decoder übergibt und dieser wiederum die decodierten Daten an die LowTrack-Integration weiterleitet. Der Flow könnte wie folgt aussehen:

    Werbung:

    Tracker in LoWTrack einfügen

    Wenn der Tracker mit einem LoRaWAN Netzwerk verbunden ist und über die zuvor eingerichtete Schnittstelle (Integration) bereits gültige Positionsdaten an LoWTrack gesendet werden, wird dieser automatisch erkannt. Klickt man auf den Vorschlag, kann der Tracker zum eigenen Account hinzugefügt werden. Sobald der Tracker neue Daten an LoWTrack sendet, kann die Positionskarte angezeigt werden. Alternativ kann der Tracker auch manuell mittels Eingabe der DEV-EUI und entsprechender Netzwerk-Auswahl hinzugefügt werden.

    Manuelle Einrichtung

    Tracker können auch manuell in LoWTrack angelegt werden. Dazu klickt man auf "+" im Tab "Geräte" und gibt einen frei wählbaren Tracker-Name ein. Außerdem muss die Device-EUI vom bereits registrierten Tracker angegeben werden und das richtige LoRaWAN-Netzwerk ausgewählt werden:

    Nachdem der Tracker hinzugefügt wurde, zeigt LoWTrack die aktuellen Positionsdaten des Trackers an:

    Alle Helium Gateways anzeigen

    Standardmäßig übermittelt Helium die Empfangsdaten immer nur von einem Gateway, auch wenn die Aussendung des Trackers von mehreren Gateways empfangen wurde. Es gibt in der Helium Console die Option "Multiple Packets", welche die Signaldaten aller empfangenden Gateways an die Integration weiterleitet.

    Vorsicht: Wird diese Option aktiviert, entstehen zusätzliche Kosten, da Helium pro Gateway zumindest einen "DC" abbucht!

    Um die Option "Multiple Packets" zu aktivieren, muss zuerst eine neue Paket-Konfiguration angelegt werden:

    Werbung:

    Anschließend wird die Option "Multiple Packets" aktiviert. Mittels Schieber kann die Anzahl der Pakete auf bis zu 20 oder unlimitiert eingestellt werden. Pro Hotspot wird ein "Packet" verrechnet. In einer Region, wo viele Helium Hotspots in Reichweite sind, können auch schnell mal über Einhundert "Packets" verrechnet werden. Diese Einstellung sollte daher sorgfältig ausgewählt werden:

    Die zuvor erstelle Paket-Konfiguration muss im Anschluss dem gewünschten Gerät zugeteilt werden. Dazu wechselt man in den Tab "Flows" und aktiviert beim gewünschten Tracker die erstellte Konfiguration:


    Wurde die Option aktiviert, so zeigt LoWTrack ab sofort alle Hotspots an, die das letzte Datenpaket empfangen haben.


    122X122

    Über den Autor

    Alex, der Gründer von AEQ-WEB. Seit über 10 Jahren beschäftigt er sich mit Computern und elektronischen Bauteilen aller Art. Neben den Hardware-Projekten entwickelt er auch Webseiten, Apps und Software für Computer.

    Top Artikel in dieser Kategorie:

    LoRaWAN - Die Starthilfe

    LoRaWAN - Die Starthilfe für Einsteiger

    Starthilfe LoRaWAN - Diese Seite richtet sich an alle Einsteiger, die mit LoRaWAN starten wollen und ihre Sensoren in das IoT-Netzwerkt TTN integrieren wollen

    Weiterlesen
    Heltec LoRa32 LoRaWAN Tutorial

    LoRaWAN mit dem Heltec LoRa32 V3

    • Video

    Einstieg in das LoRaWAN (TTN) mit dem Heltec LoRa32 V3 und Einrichtung vom Board in der Arduino IDE

    Weiterlesen

    Social Media

    Werbung:


    Neue Artikel


    Events

    • Keine zukünftigen Events vorhanden