Selfmade Cam Slider with Stepper Motor

Kamera-Slider werden bei vielen Video-Projekten für besondere Szenen verwendet. Die meisten Slider haben eine länge von einem halben Meter bis etwas über einem Meter hinaus. Der Vorteil von elektrischen Slidern ist die gleichmäßige Geschwindigkeit und Distanz, die eine Kamera dadurch hat. Der Einsatzzweck ist so umfangreich und vielfach, dass solche Slider für jeden Filmemacher ein muss sind. Allerdings kosten brauchbare Cam-Slider mehrere Hundert Euro, weshalb wir uns dazu entschieden haben, für unsere Projekte einen eigenen Slider zu entwickeln. Da dieses Projekt nicht nur für uns ein wichtiges Equipment ist, möchten wir die Idee mit unseren Besuchern teilen.

Die Basiskonstruktion

Als Basis verwenden wir U-Profile und Vierkantrohre aus Aluminium. Diese erhält man in jedem Baumarkt und kann die Teile je nach Baumarkt oft sogar Vorort auf eine bestimmte länge zuschneiden lassen. Die Basis besteht dabei aus Vierkantrohren, die miteinander vernietet sind. Auf diesen Rohren befinden sich zwei U-Profile, die die Schienen bilden, auf denen der Slider hin und her fährt. Zwischen den Schienen befindet sich der Keilriemen, der über ein Umlenk-Rad und einen Stepper-Motor den Slider zieht.

Camera Slider ALU Construction
Camera Slider Basic Construction Plan

Der richtige Motor

Für einen Kamera-Slider wird ein starker, flüssiglaufender und langsamer Motor benötigt. Genau für solche Eigenschaften eignet sich ein Stepper-Motor am besten. Stepper-Motoren oder Schrittmotoren benötigen gegenüber einem einfachen Gleichstrommotor einen Treiber, der ein Drehfeld erzeugt. Dadurch kann der Motor sehr genaue Positionen anfahren. Je nach Motor kann ein Step eine halbe, viertelte, ganze Umdrehung sein oder eine bestimmte Gradzahl. Durch den hohen mechanischen Innenwiderstand lässt sich der Motor im Stromlosen zustand kaum drehen und dient als Bremse.

Die Antriebsmechanik

Der Slider-Wagen ist fest auf dem Keilriemen montiert. Der Keilriemen wird durch die Achse vom Steppermotor über eine GT2 Riemenscheibe angetrieben. Auf der gegenüberliegenden Seite fungiert die Riemenscheibe als Umlenkrolle, die auf einer M4 Schraube fixiert wird. Der Kamerawagen besteht aus einer zugeschnittenen Plexiglasscheibe, auf der vier Rollen befestigt sind. Die Rollen sind minimal weniger breit als die U-Profile. Wichtig ist, dass der Keilriemen gut gespannt ist, sodass er beim Motor nicht durchrutschen kann.

Selfmade Camera Slider Driver

End-Position Sensor

Auf einem Ende der Schiene muss ein Mikroschalter installiert werden. Dieser Sensor erkennt, wann der Wagen am Ende vom Slider angekommen ist und definiert den Null-Punkt. Nähere Details zum Sensor gibt es auf der zweiten Seite zum Thema Elektronik.

Camera Slider Init Position Switch
Material
2x 15x15x2000mm Vierkantrohr
2x 20x5x1000mm U-Profile
1x 15x1x1000mm Alu-Flachleiste
4x Transportrollen
2x GT2 Riemenrad
1x Keilriemen (ca. 2,5m)
Nieten, Plexiglasscheibe, M4 Schrauben
Werkzeug
Nietzange
Bohrmaschine
div. Bohrer
Metallsäge
Messwerkzeug
Schraubendreher
Feile



Der zweite Artikel zu diesem Projekt (elektronischer Teil) erscheint in Kürze!

Oft gelesen

Anzeige:

Video zum Beitrag

Social Media

Newsletter