I2C Display mit dem Arduino Uno

Auf Amazon und bei vielen anderen Webseiten werden oft günstige I2C Displays für den Raspberry oder das Arduino Board angeboten. Eine Anleitung liegt selten bei. Die Verkabelung ist ja noch recht einfach, aber meistens scheitert es dann an der Software. Diese Lösung hier hat bei den verschiedensten Displays immer gut funktioniert.

Die richtige I2C Bibliothek

Um ein LCD Display über die I2C Schnittstelle betreiben zu können, wird eine Library benötigt. Das größte Problem ist, dass nicht alle LCD Displays mit jeder Library kompatibel sind, weshalb die erste Inbetriebnahme oft etwas kompliziert ist. Die hier vorgestellte Library ist von fmalpartida und ist mit den meisten I2C Controllern kompatibel. Um die Bibliothek in den Arduino IDE importieren zu können, muss das Archiv in den Library Ordner vom IDE extrahiert werden.

Verdrahtung Arduino Display

SCL => A5
SDA => A4
VCC => 5V+
GND => GND

Die Adresse vom LCD

Der I2C Controller hat immer eine eindeutige Adresse. Diese Adresse wird aber kaum irgendwo am Display oder Controller angegeben, weshalb man die Adresse selbst herausfinden muss. Dazu gibt es einen einfachen I2C Scanner. Dieser Scanner ist ein kleines Arduino Programm, was alle Adressen scannt und alle angeschlossenen Geräte am Bus im Serial Monitor anzeigt. Meistens sind es Adressen wie "0x1F" oder "0x3f" usw. Wird keine Adresse gefunden, stimmt meistens die Verdrahtung nicht.

Display Konfiguration

Damit das Display mit dieser Library funktioniert, muss als Erstes die Adresse angegeben werden. Des weiteren muss noch die Anzahl der Zeichen und Zeilen eingeben werden. Diese sind meistens 16x2 (16,2) oder 20x4 (20,4) groß. Hat man beide Parameter richtig gesetzt, kann das Programm auf das Arduino Board hochgeladen werden. Jetzt sollte das Display bereits etwas anzeigen.