AEQ-WEB

Eckventile richtig abdichten mit Hanf und Neo Fermit
Unkategorisiert
08.06.2018

Eckventile abdichten

Zu diesem Artikel gibt es auch ein Video auf Youtube: Eckventile abdichten


Dichthanf oder Teflon

Wer sich mit dem dichten von Eckventilen bereits näher beschäftigt hat, wird bereits erkannt haben, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Verschraubung von Eckventilen abzudichten. Die bekanntesten Materialien sind dabei Hanf mit Fermit oder Teflon. Obwohl Teflon einfacher anzuwenden ist, gibt es hier auch einige Nachteile, auf welche wir am Ende in diesem Beitrag näher eingehen werden. Dieser Artikel zeigt wie das Eckventil mit Hanf und Dichtungsmasse entsprechend gedichtet wird.


Eckventil vorbereiten

Eckventil vorbereiten

Zuerst wird das Eckventil vorbereitet. Dazu wird das Ventil gereinigt und die Rosette über das Gewinde geschoben. Wenn das Ventil ein durchgehendes Gewinde hat, muss dieses etwas aufgeraut werden. Dazu einfach ein Sägeblatt oder eine Feile nehmen und das Gewinde leicht aufrauen. Bei einigen Ventilen ist das bereits vom Hersteller gemacht worden. Außerdem sollte ein Blick auf die Qualität vom Ventil geworfen werden. Hier sollte nicht an der falschen Seite gespart werden.


Eckventile dichten mit Hanf

Dichthanf aufwickeln

Beim Dichthanf wird ein dünner Bund herausgezogen. Die Länge hängt von der Rohrgröße und stärke des Hanfbundes ab. Bei einem dünnen Bund sind es 20 bis 25 Zentimeter. Der Hanf wird dann mit der Gewinderichtung auf das Gewinde gedreht. Normalerweise geschieht das im Uhrzeigersinn bzw. nach rechts. Der Hanf muss dabei vollständig am Ventil haften bleiben. Zuletzt kann der Hanf noch mit einer Metallbürste gebürstet werden.


Eckventil abgedichtet

Dichmasse auftragen

Damit der Hanf nicht austrocknet und wegen der weiteren Dichtung, wird eine Dichtmasse aufgetragen. Hier gibt es auch mehrere Möglichkeiten. Wir verwenden dazu eine Fermit-Creme. Diese wird auch wieder mit der Richtung des Gewindes und dem Dichthanf um das gesamte Gewinde aufgetragen. Wichtig ist, dass das gesamte Gewinde mit der Dichtmasse in Berührung kommt. Überflüssige Dichtmasse wird sowieso beim Eindrehen wieder aus dem Rohr gedrückt.


Warum wir Teflon nicht empfehlen

Teflon hat zwar viele Vorteile und ist deutlich einfacher zu handhaben als Hanf bzw. Werg. Trotzdem muss hier sehr sauber gearbeitet werden und das Gewinde möglichst eng sein. Wird eine Stelle undicht, so wird das nicht wie bei Hanf gestoppt, sondern die Flüssigkeit tritt aus. Ein weiterer Grund ist auch die Temperaturabhängigkeit. Bei Wasserleitungen ist die Temperatur nicht besonders hoch. Bei Solaranlagen oder Heizleitungen kann es passieren, dass aufgrund der hohen Temperaturen, diese Dichtungen auch undicht werden.


Von Alex @ AEQ-WEB 376
Tags :